Ihre Erfahrungen

  • Seite drucken
  • Seite teilen

Kollegen berichten von ihren Tätigkeiten in unserem Hause.

Wie ist es, bei HSBC Deutschland zu arbeiten? Hier erfahren Sie es aus erster Hand. Von Leuten, die es wissen müssen, weil sie selbst diesen Weg gegangen sind. Lesen Sie hier ihre Berichte.

Drücken Sie auf das 'Plus'-Symbol für nähere Informationen

Jannis Wilmink, Masterstudent, Praktikant im Debt Capital Markets Bereich

Vor Beginn meines Masterstudiums an der IE Business School in Madrid wollte ich meine Erfahrung im Investment Banking ausbauen und intensivieren. Als eine der führenden Banken im deutschen sowie internationalen Debt Capital Markets Bereich ist die HSBC eine Top-Adresse, um den Emissionsprozess und das Fixed Income Geschäft besser kennen zu lernen. Nach erfolgreicher Absolvierung von Bewerbungsgesprächen erhielt ich die Möglichkeit, diesen Bereich für drei Monate zu unterstützen.

Debt Capital Markets unterteilt sich bei der HSBC in die Bereiche Corporates, Public Sector, Financial Institutions Group (FIG), MTN und Asset Backed Securities (ABS). Während meiner drei Monate unterstütze ich vor allem die Bereiche Public Sector und FIG und konnte auch Transferprojekte zwischen den verschiedenen Abteilungen miterleben. Verstärkt wurde der Lerneffekt durch abteilungsinterne "Teach-Ins", bei denen die Spezialisten der Teams den Praktikanten ihre Bereiche und Produkte vorstellen und erklären. Hier nahm ich an "Teach-Ins" zu den Themenfeldern ABS, High-Yield Bonds und Schuldscheindarlehen teil.

Während meines Praktikums lernte ich eine Vielzahl an Fixed Income Produkten kennen. Durch die Erstellung und Überarbeitung von Präsentationen zu Sukuk-, Green- und LCY-Bonds gehörten hierzu auch exotischere Bondarten. Die Aufgaben waren dabei stets abwechslungsreich und anspruchsvoll. Sie reichten von der aktiven Unterstützung des Teams bei der Exekution von Anleiheemissionen, bis hin zur Durchführung von Marktanalysen und der Erstellung von Deal Reviews. Auch abseits des Arbeitsplatzes war das Praktikum sehr abwechslungsreich. Neben organisierten Praktikantenstammtischen, bei denen sich die Praktikanten der verschiedenen Abteilungen untereinander austauschen konnten, gab es auch ein Sommerfest der Abteilung, bei dem man die Kollegen noch besser kennen lernen konnte.

Der Bereich Debt Capital Markets ist ausgesprochen interessant und einen Einsatz in diesem Team kann ich mir nach dem Masterstudium sehr gut vorstellen. Der kollegiale Umgang und die Wertschätzung der Arbeit waren stets positiv zu bewerten. Alles in allem also ein sehr empfehlenswertes und spannendes Praktikum für Studenten, die sich für eine Karriere im Investment Banking interessieren.

Praktikumsbericht HSBC Deutschland – HR Business Support

Janina Henkel, Bankkauffrau & Bachelor of Arts Wirtschaftspsychologie (Praktikantin HR Business Support)

Im Rahmen meiner Berufsausbildung zur Bankkauffrau hatte ich die Möglichkeit, Einblicke in verschiedene, betriebswirtschaftliche Bereiche zu erhalten. Anschließend habe ich mich dazu entschieden, diese im Rahmen eines Studiums mit dem Studienschwerpunkt "Personal und Organisation" zu vertiefen. Um mein theoretisches Wissen in der Praxis zu erproben, absolvierte ich mein Praxissemester als sechsmonatiges Praktikum im internationalen Personalwesen.

Nicht nur aufgrund der internationalen Konnektivität, als Teil einer der weltweit größten Bankengruppen, sondern auch wegen des nachhaltigen Personalmanagements habe ich mich für ein Praktikum bei HSBC in Deutschland entschieden. Mehr als ein Drittel der 2.700 Beschäftigten bei HSBC in Deutschland ist bereits länger als zehn Jahre angestellt. Dies spricht für eine hohe Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen und ein erfolgreiches Personalmanagement, wodurch ich besonders auf HSBC Deutschland aufmerksam wurde. Weiterhin sind durch die Größe des Unternehmens die Personalaufgaben auf mehrere Bereiche aufgeteilt, sodass ich sehr intensive Einblicke in verschiedene Aufgabenbereiche erlangen konnte.

Das Team HR Business Support, dem ich während des Praktikums zugeordnet war, hat die Funktion eines Ansprechpartners rund um HR-interne und HR-übergreifende Themen. Als Teil eines globalen Netzwerks von HR Business Support Teams stellt auch das deutsche Team sicher, dass der Personalbereich compliant und wirtschaftlich agiert. Durch Mitarbeit und Unterstützung im operativen Tagesgeschäft und durch selbstständige Bearbeitung von Aufgaben war es mir möglich, innovative Ideen in den Betrieb einzubringen. Ich hatte Gelegenheit, bei der Entwicklung von Prozessen zu unterstützen (insbesondere bei der lokalen Implementierung globaler Prozesse), Konzepte zu erarbeiten, sowie personalwirtschaftliche Analysen durchzuführen, statistisches Material auszuwerten und zu interpretieren. Zudem konnte ich bei der Einführung, Implementierung und Koordination von verschiedenen Projekten mitwirken und so das Personalwesen als für mich zukünftiges berufsspezifisches Aufgabenfeld näher kennenlernen. Bei HSBC Deutschland wurde mir eine selbstständige Arbeitsweise in verantwortungsvollen Themen ermöglicht und ein breites Spektrum an internationalen und interkulturellen Themen vermittelt. Des Weiteren konnte ich diverse Aufgabengebiete des Personalbereichs (u. a. HR Communications, HR Vendor Management, HR Risikomanagement) kennenlernen.

Von Beginn an wurde ich herzlich in das Team integriert und mir standen jederzeit hilfsbereite Kolleginnen und Kollegen als Ansprechpartner für Fragen und zur Unterstützung zur Seite. Insgesamt blicke ich auf eine sehr lehrreiche und interessante Praktikumszeit zurück, in welcher ich wertvolle Praxiserfahrungen sammeln konnte und die Möglichkeit hatte meine Fähigkeiten weiterzuentwickeln – absolut empfehlenswert!

Praktikumsbericht von Christopher Hayes, Praktikant bei der HSBC Global Asset Management im Portfoliomanagement

Wenn ich zurückblicke, erinnere ich mich, wie ich in meiner Schulzeit meine Begeisterung für den Kapitalmarkt entdeckte. Nun sitze ich als Praktikant bei HSBC Global Asset Management im Portfoliomanagement.

Wie es dazu kam?

Ich hatte schon immer eine Affinität zu Zahlen und Statistiken. Daher begann ich nach meinem Abitur mein Studium der Wirtschaftsmathematik in Mannheim. Getrieben von meiner Neugierde begannen neben dem Studium meine ersten Wertpapierkäufe, die glücklicherweise trotz mangelnder Erfahrung einigermaßen positiv verliefen. Um meine eigenen Handelsstrategien zu verbessern, fing ich daher an, mir Wissen über den Kapitalmarkt anzulesen und merkte schnell, dass meine berufliche Zukunft eine Verbindung zum Kapitalmarkt haben sollte.

Um diese Erkenntnis zu festigen, nutze ich die Chance, Einblicke während eines Praktikums in meinen Semesterferien zu sammeln. Über das Internet wurde ich auf ein Praktikum bei HSBC in Deutschland aufmerksam. Nach meiner Bewerbung erfolgte auch schnell ein Vorstellungsgespräch, bei dem ich erfolgreich meine Begeisterung für den Bereich Asset Management darstellen konnte.

Seit dem 15. Juni 2015 befinde ich mich nun für den Zeitraum von drei Monaten im Praktikum bei HSBC Global Asset Management. Nach einem kurzen Einblick über den gesamten Bereich des Asset Managements bin ich aktuell in der Abteilung des Portfolio Management sowie Asset Liability & Overlay Management, eingesetzt. Der Bereich besteht Mathematikern und Betriebswirten, was neben den überaus spannenden Themenbereichen, natürlich auch zu einem Wohlbefinden meinerseits geführt hat. Bereits nach wenigen Tagen versteht man sich ausgezeichnet mit den Kollegen.

Darüber hinaus erhalte ich seit dem ersten Tag in der Abteilung anspruchsvolle und ebenso spannende Aufgaben. Besonders gut gefällt mir dabei das Vertrauen, dass mir die Kollegen entgegenbringen, da ich in Projekten ein großes Maß an Verantwortung übernehmen darf. Richtig gefordert zu werden und daran gleichzeitig Spaß zu haben, erlebe ich hier jeden Tag. Ich habe bereits nach wenigen Tagen den Umgang mit Programmen, wie Bloomberg, Morningstar sowie diversen Reporting- und Analysetools erlernt. Programmierkenntnisse (z.B. VBA und MATLAB) sowie Excel Kenntnisse sind in dem Bereich Overlay Management definitiv von Vorteil. Außerdem bekomme ich einen guten Einblick in die Produktvielfalt und in die Kapitalmarktexpertise sowohl von HSBC Global Asset Management in Deutschland als auch international.

Meine Aufgaben erstrecken sich dabei über die Modellierung und Prüfung von Asset Allokationen mittels Backtests über die Bearbeitung von RfP's (Request for Proposal, bei dem die Fragen von institutionellen Kunden bezüglich einer Investition geklärt werden) bis hin zur Konstruktion von komplizierten Gewinnumschichtungsalgorithmen.

Mein Praktikum wird noch eine Weile andauern, jedoch bin ich bereits jetzt vollständig von der Tätigkeit, den Kollegen, von HSBC Global Asset Management und insgesamt von meiner Praktikumswahl überzeugt. Ein Muss für jeden, der eine kongruente Kapitalmarktbegeisterung teilt.

Manuel Bösing, ehemaliger Trainee bei der HSBC Global Asset Management Deutschland GmbH (AMDE)

Wie bin ich auf das Asset Management gekommen?

Nach dem Abschluss meiner Ausbildung zum Bankkaufmann folgte anschließend ein Studium der Wirtschaftswissenschaften, in dem ich die Gelegenheit nutzte, mein besonderes Interesse für das Geschehen an den Kapitalmärkten durch die Auswahl von entsprechenden Modulen und den Themen für meine wissenschaftlichen Arbeiten weiter zu vertiefen. Schnell wurde mir klar, dass mir ein Traineeprogramm im Asset Management die idealen Rahmenbedingungen bieten würde, die unterschiedlichen Bereiche und Abteilungen eines Asset Managers kennenzulernen und so den Grundstein für meine weitere berufliche Zukunft zu legen.

Warum HSBC Global Asset Management Deutschland GmbH (AMDE)?

Die AMDE ist eine 100%-ige Tochtergesellschaft der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG und ist als solche innerhalb der HSBC-Gruppe zuständig für sämtliche Asset Management Aktivitäten im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich) und in Osteuropa. Ausschlaggebend für meine Entscheidung war neben dem spannenden Aufgabengebiet sicherlich auch die Kombination aus traditionsreicher Privatbank und internationaler Großbank, die HSBC zu einem besonders attraktiven Arbeitgeber macht.

Der Aufbau meines Traineeprogramms?

Das einjährige Traineeprogramm mit dem Schwerpunkt Portfolio Management zeichnete sich durch einen flexiblen Einsatzplan aus, der es mir ermöglicht hat sowohl die unterschiedlichen Bereiche des Asset Managements als auch die Aufenthaltsdauer in den jeweiligen Abteilungen individuell unter Berücksichtigung meiner Interessen auszuwählen. Die unterschiedlichen Stationen gewährten einen differenzierten Einblick in die jeweiligen Aufgabengebiete bei denen mir jederzeit hilfsbereite Kolleginnen und Kollegen zur Seite standen. So konnte ich mir über die Dauer des Programms fundierte Kenntnisse in den Bereichen Portfolio Management Multi Asset, Portfolio Management Aktien, Portfolio Management Fixed Income, Credit Research, Strukturierte Produkte und Quantitatives Management aneignen. Ein besonderes Highlight meines Traineeprogramms bestand in der Teilnahme am dreiwöchigen Group Graduate Development Programme (GGDP) der HSBC in England. Dieses Programm bietet die Möglichkeit Kolleginnen und Kollegen aus unterschiedlichen Ländern und Regionen kennenzulernen, sich über die jeweiligen regionalen Besonderheiten auszutauschen, gemeinsam an spannenden Projekten zu arbeiten sowie das Headquarter in London zu besuchen.

Um den Trainees das Einleben zu erleichtern findet zum einen regelmäßig ein Stammtisch für aktuelle und ehemalige Trainees statt, der als Forum für den Austausch in gemütlicher Atmosphäre dient. Zum anderen werden die neuen Trainees im Rahmen des Buddy Programms durch Mitarbeiter der HSBC unterstützt, die von Beginn an als Ansprechpartner für Fragen zur Seite stehen.

Wie ging es nach dem Programm für mich weiter?

Nach Abschluss eines ereignisreichen Jahres bin ich nun als Portfolio Manager Multi Asset tätig. In meinem Arbeitsalltag profitiere ich sehr von dem Wissen und den Erfahrungen, die ich während des Traineeprogramms in den einzelnen Bereichen sammeln konnte und würde mich jederzeit wieder für den gewählten Schritt entscheiden.

Dominik Drechsler, ehemaliger Trainee Bereich Markets - Corporate Clients

HSBC - was ist das für ein Unternehmen? Diese Frage höre ich oft, wenn Freunde und Bekannte mich fragen, wo ich arbeite. Wenn ich darauf antworte, dass HSBC die größte Bank Europas ist, wird mir oft Verwunderung entgegengebracht; denn als Bank für große Firmenkunden und für gehobene Privatkunden ist HSBC in Deutschland eher unbekannt.

In Deutschland bietet HSBC Traineeprogramme in unterschiedlichen Bereichen, wie beispielsweise Capital Financing, Global Banking and Markets, Asset Management sowie im Firmenkundengeschäft an. Im Gegensatz zu anderen Banken aber, schnürt HSBC das Traineeprogramm in kein enges Korsett: vielmehr besteht die Möglichkeit für jeden Einzelnen seinen Ablaufplan selbst mit seinem Mentor zu bestimmen und sowohl horizontal (über die verschiedenen Geschäftsbereiche hinweg) als auch vertikal (entlang der Wertschöpfungskette im eigenen Geschäftsbereich) Erfahrung zu sammeln. Konkret bedeutete das in meinem Fall, dass ich in unterschiedlichen Teams innerhalb meines Geschäftsbereichs Markets, wie bspw. FX-, Interest Rates- und Commodity Sales mitarbeitete und zusätzlich in Abteilungen wie dem Firmenkundengeschäft, Debt Capital Markets oder Corporate Finance gastierte. Vor allem die Stationen außerhalb des eigenen Feld sind hilfreich um das Cross-Selling Potential der Bank zu verstehen und um ein Netzwerk zu knüpfen, auf das man später im Tagesgeschäft zurückgreifen kann.

Letzten Endes sind neben den Inhalten und Aufgaben, die Kollegen mitverantwortlich für die berufliche Zufriedenheit. Bei HSBC wird Kollegialität nicht nur am Arbeitsplatz, sondern auch abseits davon gelebt, was sicherlich ein Grund für die extrem niedrige Fluktuation von 6,5 % ist. In diesem Kontext ist das 'Group Graduate Development Programme' hervorzuheben, eine einmonatige Schulung für HSBC-Trainees aus aller Welt, bei der die Werte der Unternehmensgruppe sowie Teamwork im Rahmen von Outdoor-Aktivitäten in Nordengland vermittelt werden.

Doch nicht nur die Übernahmequote aus dem Traineeprogramm ist einzigartig, auch die Karriereperspektiven die sich im Anschluss ergeben: HSBC als global agierende Bank und Marktführer in Asien sowie Schwellenländern bietet attraktive Karrierechancen, um nach 3-4 Jahren gesammelter Berufserfahrung nochmals den Schritt ins Ausland zu wagen. Alles in allem also ein sehr empfehlenswertes Programm für dynamische, global-orientierte Studienabgänger mit dem Berufswunsch Bankensektor.

Dominik Drechsler ist ehemaliger Trainee im Bereich Markets - Corporate Clients bei HSBC. Hier wird er zum Spezialisten für Devisen- und Zinsprodukte für große Corporates ausgebildet und arbeitet Hand in Hand mit dem Firmenkundenbereich der Bank.

Sven Niggemann, Bankkaufmann & Bachelor of Arts (Trainee)

Nach der Schule stellte sich mir – wie wahrscheinlich vielen Abiturienten – die Frage: Ausbildung oder Studium? Seit 2010 bietet HSBC ein ausbildungsintegriertes Studium an, welches mir diese Entscheidung abgenommen hat.

Das Programm besteht aus einer zweijährigen Bankausbildung (IHK) und einem parallel dazu verlaufenden, dreieinhalbjährigen Studium zum Bachelor of Arts (Business Administration) an der Hochschule für Oekonomie & Management (FOM) in Düsseldorf. An die Ausbildung schließt sich bis zum Ende des Studiums ein Traineeprogramm an.

Dieser Weg bot für mich die Möglichkeit, sowohl einen umfassenden Einstieg ins Bankgeschäft, als auch ein fundiertes Studium zu absolvieren.

In den ersten beiden Jahren meiner Ausbildung machte ich neben dem Grundstudium in Betriebswirtschaftslehre meine Ausbildung zum Bankkaufmann. In deren Rahmen konnte ich Einblicke in alle wesentlichen Geschäftbereiche von HSBC gewinnen und lernte neben Backoffice-Bereichen und dem Privat- und Firmenkundengeschäft auch den Handel und das Investment Banking kennen. Da mich diese Bereiche im Besonderen interessieren, liegt hier auch der Schwerpunkt meines Traineeprogramms.

Die i.d.R. dreimonatigen Praxiseinsätze ermöglichen mir, die unterschiedlichen Global Banking and Markets-Bereiche kennenzulernen. Dazu zählen das Middleoffice, verschiedene Sales- und Trading-Bereiche und das Research. Durch die offene Kommunikation mit den Kollegen und die von Beginn an sehr gute Einbindung in die laufenden Aufgaben und Projekte, die ich schon in der Zeit der Ausbildung zu schätzen wusste, fühle ich mich sehr wohl. Von Beginn an wurde ich überall freundlich aufgenommen und in die jeweiligen Teams integriert.

Da ich mich nun im fünften Semester – und damit im Hauptstudium – befinde, konnte ich aus einem breiten Angebot von Vertiefungsmodulen, z. B. Financial Management, strategische Unternehmensführung oder Human Resources-Management, einen Studienschwerpunkt wählen.

Obwohl diese Art des beruflichen Einstiegs ein hohes Maß an Ausdauer, Disziplin und Eigeninitiative erfordert, stellt er aus meiner Sicht einen optimalen Start in eine anspruchsvolle, berufliche Zukunft dar.

Julia Rudolph, Kauffrau für Bürokommunikation (Vermögende Privatkunden)

Die Entscheidung, meine Ausbildung bei HSBC Trinkaus & Burkhardt zu beginnen, habe ich schnell getroffen. Das Bankhaus in Düsseldorf auf der Königsallee schien mir speziell wegen seines besonderen Kundenkreises sowie aufgrund seines großen internationalen Netzwerks ein sehr guter Arbeitgeber zu sein.

Nachdem ich mein Abitur im Sommer 2010 an einem Weseler Gymnasium beendet hatte, habe ich am 1. August mit der Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation begonnen.

In der zweijährigen Zeit der Ausbildung habe ich viele verschiedene Bereiche mit ihren zahlreichen Mitarbeitern kennengelernt und konnte schnell bei der täglichen Arbeit mithelfen. Dabei habe ich vor allem erfahren, wie wichtig die vielen Abteilungen mit ihren unterschiedlichen Arbeitsbereichen und Systemen für eine Bank sind.

Der theoretische Teil der Ausbildung fand in regelmäßigen Abständen für die Dauer von jeweils sechs bis acht Wochen im Blockunterricht statt. Die Schulklasse bestand neben meinen Mitauszubildenden und mir zusätzlich aus Auszubildenden von zwei weiteren Banken.

Neben dem Unterricht an der Berufsschule habe ich außerdem zwei Prüfungen für die IHK-Zusatzqualifikationen "Business-Englisch" und "Bankbetriebswirtschaft" abgelegt, die jeweils schriftlich und mündlich absolviert wurden. Um uns gut darauf vorzubereiten, wurden Schulungen organisiert, die in den Räumen des Bankhauses stattgefunden haben.

Nachdem mein Einsatzplan mich durch die Bankentwicklung, zwei Bereiche der HSBC Global Asset Management GmbH (eine Tochtergesellschaft der HSBC Trinkaus & Burkhardt AG), die Treasury Management Group und das Team Portfolio-Strategie geführt hat, wurde ich im Bereich der Vermögenden Privatkunden eingesetzt, in dem ich nach meiner Ausbildung als Teamassistenz übernommen worden bin.

Dieser Bereich betreut vermögende Privatkunden in allen Fragen der Beratung und Vermögensverwaltung. Die Kundenbetreuer, die in direktem Kundenkontakt stehen, sind in Teams organisiert. Neben der Zentrale in Düsseldorf befinden sich noch sieben Niederlassungen in Hamburg, Berlin, Köln, Stuttgart, Baden-Baden, München und in Frankfurt am Main.

Meine grundlegende Aufgabe als Teamassistentin ist die Unterstützung der Kundenbetreuer. Dabei fallen neben den täglichen Aufgaben, wie der Annahme und Weiterleitung von Telefonaten, der Postbearbeitung und dem Aufsetzen von Kundenanschreiben, auch viele fachliche Tätigkeiten an. Dazu gehören beispielsweise das Erstellen von Vermögensberichten und Präsentationen, die Vorbereitung und Bearbeitung von Formularen, die Erledigung von eingehenden Überweisungsaufträgen, die Pflege von Kundendaten in diversen Systemen und das Reservieren und Buchen von Flügen und Hotels für Geschäftsreisen sowie die Bearbeitung der dazugehörigen Abrechnungen.

Nach einigen Monaten gesammelter Berufserfahrung möchte ich gerne ab dem kommenden Jahr berufsbegleitend studieren, um mich so weiterzubilden.

Martina Hauser, Kauffrau für Bürokommunikation (Structured Equity Solutions & Business Development Custody Services)

Nach meinem Abitur im Jahre 2006 habe ich eine zweijährige Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation bei HSBC absolviert. Die Ausbildung, die in der Bank und in der Berufsschule stattfand, wurde durch internen Unterricht von Mitarbeitern und externen Referenten ergänzt; fernen kamen die Zusatzqualifikationen "Englisch für kaufmännische Auszubildende" sowie "Bankbetriebswirtschaft" hinzu, jeweils mit einer Abschlussprüfung vor der IHK. Auch ein zweitägiges externes Seminar zum Umgang mit Word, Excel und PowerPoint wurde von uns Auszubildenden besucht.

Während meiner Ausbildungszeit lernte ich viele Abteilungen kennen, wie zum Beispiel das Event Management, die IT, die Revision, den Personalbereich und meine jetzigen Abteilungen Structured Equity Solutions und Business Development Custody Services.

Structured Equity Solutions ist für die Strukturierung, Vermarktung und Umsetzung von Aktienderivaten und strukturierten Aktienprodukten für Institutionelle Anleger und Corporates zuständig. Zu den Aufgaben des Bereichs Business Development Custody Services gehören die Unterstützung in der Verwahrung und Verwaltung von Wertpapieren sowie alle Leistungen, die rund um die Themen Fund Order Routing, Depotbank, Global und Domestic Custody sowie Zahlstellenservice auf die individuellen Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten sind.

Mein Tätigkeitsfeld in diesen beiden Bereichen umfasst die Assistenzaufgaben. Ich koordiniere zum Beispiel Termine, organisiere und plane Geschäftsreisen, erstelle Kundenpräsentationen, kümmere mich um die Abrechnungen und pflege die Urlaubs- und Gleitzeitdateien. Zu meinen täglichen Aufgaben zählen darüber hinaus die Kontrolle der Anwesenheit und das Erstellen der Personalmeldung.

Nach der Einarbeitungszeit möchte ich ein berufsbegleitendes Studium ("Business Administration") an der Fachhochschule für Oekonomie & Management (FOM) beginnen. Dieses Studium umfasst sieben Semester.

Direkteinsteiger

Weltweit Karriere machen!

Ihre Chancen in der HSBC-Gruppe auf einen Blick.

Erfahren Sie mehr